Reisen nach Gdow

Unterstützt vom Förderverein Deutsch-Polnische Partnerschaft hat Ende 2016 eine neunköpfige Delegation der katholischen Kirchengemeinde Bad Nenndorf die Partnergemeinde Gdów in Polen besucht. Dort erwartete die Reisegruppe, die in privaten Quartieren untergebracht wurde, ein abwechslungsreiches Programm.Mit solchen Besuchen möchten wir deutlich machen, dass das Verhältnis zwischen Deutschen und Polen trotz der aktuellen politischen Debatten, freundschaftlich bleibt.

 

 

Es standen unter anderem die Besichtigung von  örtlichen Schulen inklusive Vorstellung einer Trachtengruppe aus Kindern und Jugendlichen dieser Schulen auf dem Programm.

Auf einen Besuch des Salzbergwerks in Wieliczka, der von den örtlichen Partnern organisiert wurde, konnte die Gruppe natürlich nicht verzichtenauf. In diesem Bergwerk wird bereits seit dem 13. Jahrhundert Salz gefördert.

Außerdem hat die Delegation das Kloster der heiligen Faustyna in Krakau und die gegenüberliegende Gedächtniskirche für Karol Jósef Wojtyla inspiziert. An dieser Stelle befand sich im Zweiten Weltkrieg eine Soda-Fabrik der Firma Solvay, in der Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., unter der deutschen Besatzung als Zwangsarbeiter eingesetzt war. Auch der Besuch der Kirche in Niegowic stand ganz im Zeichen des ehemaligen Kirchenoberhauptes, hatte er dort als Kaplan doch seinen ersten kirchliche Posten.

Johannes Paul II. live

Noch am selben Tag konnte die Delegation an der offiziellen Übergabe eines Denkmals für Wojtyla teilnehmen. Zu sehen ist Johannes Paul II. wie er sich seinem Wirken als Priester in der Woiwodschaft widmet.

Sportlich ging es bei der Einweihung einer neuen Turnhalle am Gymnasium von Gdów zu, der die Reisegruppe ebenfalls beiwohnen konnte. Die Bad Nenndorfer Gäste sahen ein Fußballspiel zwischen Tschechen und Polen.

Voller neuer Eindrücke machte sich die Gruppe wieder auf den Rückweg in die Kurstadt, allerdings nicht ohne das Versprechen abgegeben zu haben, im nächsten Jahr eine Delegation aus Gdów in Bad Nenndorf zu empfangen. 

Dies Versprechen wurde im August 2017 auf dem Erdefest, an dem eine Delegation unter der Leitung von Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt teilnahm, wiederholt.

 

In der 36. Woche 2017 wurde eine 27 köpfige Delegation aus Gdów vom Samtgemeindebürgermeister empfangen. Ein weiterer, ausfühlicher Bericht folgt in Kürze.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter Fon: +49(0) 5723 913050

Fax: +49(0) 5723 913009

Mail: VEREIN@GDOW-NENNDORF.EU

oder nutzen Sie unser  Kontaktformular auf der Seite             "Kontakt".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderverein Deutsch-Polnische Partnerschaft e.V.